Schlagwort-Archive: Mercurial

#PrismBreak – Eigene Sourcecode Repositories hosten

Als Entwickler benötige ich für meine Projekte Repositories, in denen der Sourcecode verwaltet wird. Aktuell bin ich noch bei Repositoryhosting. Da ich meine Daten aber gerade zu mir zurückführe und selbst hoste, werden auch meine Sourcecode Repositories auf meiner PrismBreakBox gehostet werden. Ich habe bisher Subversion, Git und Mercurial eingesetzt. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen habe ich mich für Mercurial entschieden.

Mercurial installieren

Als root User anmelden:

su -

Nun folgenden Befehl zur Installation ausführen:

apt-get install mercurial mercurial-server

Mercurial ist nun installiert. Der Zugriff auf Mercurial erfolgt über Apache per SSL. Wir hängen uns dazu an die Owncloud SSL Konfiguration an. Zuerst richten wir aber die passende Umgebung für die Repositories ein. Bei mir war durch die Installation von Mercurial bereits ein passender User eingerichtet (hg). Allerdings hatte er noch kein Homeverzeichnis:

su - hg
bash
mkdir -p /home/hg/cgi
mkdir /home/hg/repos

Testweise legen wir ein Repository an:

cd /home/hg/repos
mkdir testproject
cd testproject
hg init

Damit ist ein Repository testproject angelegt.

Webzugriff einrichten

Nun richtet man den Zugriff per Apache2 ein. Hier kopiert man aus der Dokumentation das passende CGI-Skript, welches die Kommunikation mit den Clients übernehmen wird.

cd /home/hg/cgi
cp /usr/share/doc/mercurial-common/examples/hgweb.cgi .

Dann legt man noch eine Konfgurationsdatei an:

joe hgweb.config

Dort trägt man folgendes ein. Damit werden alle Repositories über Apache2 remote verfügbar gemacht:

[paths]
/ = /home/hg/repos/*

Datei speichern und Editor verlassen.

Die Repositories machen wir nun für den www-data User, unter dem der Apache2 läuft, beschreibbar:

cd ..
chmod -R www-data:www-data repos

In /etc/mercurial/hgrc muss noch das Pushen erlaubt werden. Folgende Befehle ausführen, um die Datei zu öffnen:

exit
exit
joe /etc/mercurial/hgrc

In der Datei folgendes einfügen:

[web]
allow_push = username

Bei username bitte den Benutzernamen eintragen, mit dem man auf das oder die Repositories zugreifen will. Mehrere Benutzernamen können per Komma (,) getrennt aufgeführt werden.

Nun konfigurieren wir den Zugriff im Apache2 so, dass der Zugriff auf die Repositories per SSL erfolgt und ein Benutzer sich authentifizieren muss.

SSL und Authentifizierung

Wie schon am Anfang geschrieben, nutzen wir die vorhandene Owncloud-Konfiguration. Dazu passen wir die Konfigurationsdatei /etc/apache2/conf.d/owncloud-ssl.conf an. Die fett hervorgehobenen Einträge sind neu und betreffen die Mercurial-Konfiguration und sind jetzt neu einzufügen:

VirtualHost *:443>
      ServerName calibanatspace.synology.me
      SSLEngine on
      SSLCertificateFile /etc/ssl/crt/apache-cert.pem  
      SSLCertificateKeyFile /etc/ssl/key/apache-key.pem
      DocumentRoot /var/www
      CustomLog /var/log/apache2/ssl-access_log combined
      ErrorLog /var/log/apache2/ssl-error_log

# mercurial   
<Location /hg>
    AuthType Digest
    AuthName "Mercurial repositories"
    AuthDigestProvider file
    AuthUserFile /home/hg/hgusers
    Require valid-user
</Location>

#Where the magic happens
ScriptAlias /hg "/home/hg/cgi/hgweb.cgi"

<Files ~ "^\.hg">   
    Order allow,deny
    Deny from all
    Satisfy all
</Files>
</VirtualHost>

Nun sollte mindestens ein Benutzer in /home/hg/hgusers angelegt werden. Dazu folgenden Befehl ausführen:

su - hg
htdigest -c /home/hg/hgusers "Mercurial repositories" username
exit

Nun noch den Apache2 einmal durchstarten damit die Änderungen greifen:

service apache2 restart

Hinweis für Eclipse-Mercurial Nutzer

Standardmässig scheint bei Eclipse im EclipseMercurial Plugin die Option Verify HTTPS server certificate aktiviert zu sein. Dies führt zu fehlern, wenn man ein selbst erstelltes Zertifkat nutzt. Daher ist dies zu deaktivieren. Zu finden ist die Option über Window -> Preferences -> Team -> Mercurial.